Einkommen

Zum Thema Einkommen gibt es sicherlich eine Menge Wissenswertes. Grundsätzlich wird wohl kaum jemand mit seinem Einkommen zufrieden sein. Für das eigene Empfinden ist es meist zu niedrig. Für sehr viele trifft dieses aber auch tatsächlich schmerzlich zu. Viele Deutsche gehen 40 Stunden in der Woche arbeiten und haben unterm Strich nicht viel mehr als jemand, der vom Staat unterstützt wird. Zudem haben sie auch noch den meisten körperlichen Einsatz gegenüber denjenigen, die über ein viel höheres Einkommen verfügen. Hier werden zumeist die Ausbildung sowie die Jahre, die man in seinem Beruf tätig ist, zugrunde gelegt. Und dies betrifft fast alle Berufsbranchen. Das heißt, die Betriebszugehörigkeit in Jahren sowie die Ausbildung sind die wichtigsten Faktoren, um auf Dauer ein höheres Einkommen zu erzielen. Stattdessen wird die einfache Friseurin immer auf ihrer geringfügigen Entlohnung stehen bleiben, es sei denn, sie schafft es auch hier durch die Teilnahme an bestimmten Meisterschaften zu einem höheren Einkommen. Auch ist die Ausbildung immer ein ganz wichtiges Kriterium beim Erzielen des Einkommens.

 

 

Hohe Abzüge vom Einkommen

Den meisten Arbeitnehmern dürften die hohen Abzüge auf ihrer Lohnabrechnung immer ein Dorn im Auge sein. Von dem erzielten Bruttoeinkommen bleibt meist netto nicht viel übrig. Ärgerlich ist das allemal, doch wie sollen sonst all die Kosten für die Krankenversicherung, Rentenversicherung Arbeitslosenversicherung und so weiter abgedeckt werden? Dabei wird wohl kaum jemandem die hohe Steuerlast gefallen. Je nach Steuerklasse können die Unterschiede hier gravierend sein. Aber auch diese sollen ja dem Allgemeinwohl dienen und so auch im Umkehrschluss dem Steuerzahler wieder zugute kommen – auch wenn es auf den ersten Blick nicht danach aussieht. Wichtig ist das, was Ihnen netto bleibt und dass Sie damit auskommen können und nicht unter Tarif tätig sind. Aber ob nun als Arbeitnehmer oder auch als Selbständiger, an den hohen Steuerabgaben kommt keiner vorbei. Dabei hat der Selbständige in der Regel mehr Möglichkeiten, das eine oder andere zum Abzug zu bringen, um so seine Steuern zu schmälern.

 

 

Das Auskommen mit dem Einkommen

Die Wenigsten sind mit ihrem Einkommen zufrieden und haben auch ihre Probleme, mit dem erzielten Einkommen ein würdiges Auskommen zu haben. Hohe Mietzahlungen sowie Nebenkosten, Telefon und auch die Kosten fürs oft nötige Auto schmälern das Einkommen und für den Lebensunterhalt bleibt wenig übrig. Wenn es dann im Urlaub noch auf Reisen gehen soll oder man sich etwas Schönes gönnen will, wird es sehr schnell eng. Vielen bleibt dann nur, ihr Haupteinkommen mit einem Nebeneinkommen in Form von Nebentätigkeiten aufzubessern. Das führt wiederum dazu, dass immer weniger Zeit für die eigene Familie übrig bleibt. Geht man mehreren Tätigkeiten nach und verfügt so über ein hohes Einkommen, bleibt einem wenig Zeit für die schönen Dinge im Leben. Hat man keine Arbeit, hat man zwar die Zeit, aber nicht das Geld, um an den schönen Dingen im Leben teilzunehmen. Dies ist ein nie enden wollender Kreislauf. Nur wenige erfreuen sich eines hohen Nettoeinkommens, das sie im Hauptjob erwirtschaftet haben und das ihnen ein unbeschwertes Leben erleichtert.