Einzelhandel

Der Einzelhandel dürfte wohl jedem ein Begriff sein. Jede Form eines Handelsunternehmens, das Waren vertreibt und an den Endkunden verkauft, bezeichnet man landläufig als Einzelhandel. Jedes Lebensmittelgeschäft, aber auch der Schmuckhändler fällt unter diese Kategorie. Der Einzelhändler kauft in der Regel bei einem Großhändler seine Ware ein oder aber importiert sie direkt. Er versucht für den Verbraucher, dem Endkunden einen bestmöglichen Preis zu bieten. Es gibt unzählige Einzelhändler, denen es in der heutigen Zeit immer schwerer fällt, mit den Marktpreisen mitzuhalten, da es viele Mitbewerber gibt. Es bedarf einiges, sich vom Angebot des anderen abzuheben, besser im Service und auch im Preis zu sein, als der Mitbewerber. Man kann sich natürlich auch durch eine besonders gute Lage profilieren oder durch besonders lange Öffnungszeiten. Gerade in größeren Städten ist das Angebot vieler Einzelhändler sehr groß, die letztendlich ähnliche Produkte anbieten. Der Einzelhändler in einem nicht so stark bewohnten Gebiet hat es sicherlich etwas einfacher, auch wenn dort der Kunde mittlerweile große Wege auf sich nimmt, um Geld zu sparen.

 

 

Wettbewerb zwischen den Einzelhändlern

Der Wettbewerb im Einzelhandel wird immer härter. Viele der großen Einzelhandelsketten haben schon lange den kleinen Einzelhändler verdrängt, teils zum Nachteil des Kunden, da er jetzt längere Wege hat, weil sein Lebensmittelladen um der Ecke sich nicht halten konnte – andererseits jedoch zum Vorteil, da die Produkte nun günstiger geworden sind. Viele große Einzelhandelsketten haben so die Marktführung für die Waren des täglichen Bedarfs übernommen. Sodass andere, salopp gesagt, auf der Strecke blieben. Letztendlich geht es immer um die Nachfrage und um das Angebot. Viele Verbraucher nutzen heute nur noch die großen Handelsketten, sodass dem kleinen Einzelhändler gar keine andere Wahl bleibt als aufgeben. Aber auch zwischen den Großen herrscht ein immer stärkerer Wettbewerb. Viele unterbieten sich gegenseitig, wo sie nur können. Teils zum Leidwesen der Hersteller, die zu immer günstigeren Preisen produzieren sollen, dies aber gar nicht können. Auch unsere Landwirte haben da sicherlich zu klagen, da sie selten den Preis für ihre Ware erhalten, den sie bräuchten, um ordentlich wirtschaften und überleben zu können.

 

 

Monopol bei dem Einzelhändler

Dieser starke Wettbewerb führt nicht selten dazu, dass ein Monopol einer Handelskette entsteht, da diese es geschafft hat, die Mitbewerber zu verdrängen. Dies ist für den Verbraucher letztlich das schlechtere Szenario. Hat ein Einzelhändler es bis zum Monopol geschafft, kann er die Preise diktieren und somit höhere Einkünfte zu Ungunsten des Verbrauchers erzielen. Letztendlich entscheidet der Verbraucher und der einzelne Kunde, ob ein Einzelhandel angenommen wird und überlebensfähig ist. Denn er ist derjenige, der entscheidet, wo und zu welchem Preis er etwas einkauft. Möchte man auch in Zukunft seine Milch im Laden um die Ecke kaufen, muss man als Verbraucher heute dafür sorgen, dass es diese Möglichkeit auch morgen noch gibt. Schlussendlich lebt der Einzelhandel und auch der Fachhandel vom Markt, der sich ihm vor Ort bietet, und ob er als Händler angenommen wird. Dies betrifft alle Waren – von der Bekleidung über Kosmetik, Möbel, Spielzeug oder auch elektronische Geräte, bis hin zu den Lebensmitteln.