Fachhandel

Der Fachhandel steht dafür, sich auf bestimmte Produkte spezialisiert zu haben. Dies betrifft viele Produkte. Es kann sich um einen Lampen-Fachhandel handeln, oder auch um ein bestimmtes Möbelgeschäft, das nur Designermöbel verkauft, bis hin zum Fischfachgeschäft. Eines haben sie aber alle gemeinsam, sie verkaufen nur  bestimmte Produkte und kennen sich in der Regel auch sehr gut damit aus. Damit steht der Fachhandel im Gegensatz zum Discounter, der heute alles anbietet, dafür aber nicht die speziellen Fachkenntnisse hat. Natürlich gibt es hier auch Ausnahmen. Als Verbraucher ist man aber gut beraten, wenn man sich für ein bestimmtes Produkt interessiert, das zumeist auch sehr hochpreisig ist, sich im Fachhandel umfangreich zu informieren. Das Personal genießt hier in der Regel eine sehr gute Ausbildung und nicht selten wird man vom Inhaber selbst beraten. Zumeist ist auch der Service weitaus besser, vor allem aber persönlicher. Hier geht man noch auf den Kunden ein und liefert auch die Ware bei Bedarf nach Hause.

 

 

Fachhandel gegen Discounter

Der Fachhändler hat es heute nicht mehr so leicht, sich gegen den Discounter zu behaupten. Immer mehr Fachhändler können sich auf Dauer nicht halten und knicken unter der Konkurrenz des Discounters ein. Dies wirkt sich zum Nachteil des Kunden aus, wenn er Wert auf Beratung und hochwertigere Qualität legt. Da der Discounter gegenüber dem Fachhandel bedingt durch riesige Mengen, die er abnimmt, ganz andere Margen auf seine Einkäufe im Großmarkt oder beim Hersteller hat, kann er auch das Produkt um Längen preiswerter anbieten. Somit zieht es den Verbraucher, da auch er sparen muss, immer mehr hin zum Discounter. Beste Beispiele sind hier die Baumärkte, die selbst den Gartenbereich und die Floristik heute nicht mehr auslassen. Der Fachhandel kann hier nicht mithalten und muss in vielen Fällen schließen. Aber wer möchte seine Blumen im Baumarkt kaufen, wo deren Herkunft oft unbekannt ist? Kauft man beim Blumenfachmarkt oder dem Blumenhändler um die Ecke, so erhält man in der Regel eine weitaus bessere Qualität. Auch erfährt man mehr über der Herkunft der einzelnen Pflanze und fördert zudem nicht selten auch den hiesigen Markt und sichert noch den einen oder anderen Arbeitsplatz.

 

 

Überleben einiger Fachhändler

Aber es gibt immer noch einige Fachhändler mit einer so spezifischen Ausrichtung, dass sie auch heute noch gut besucht sind. Dies betrifft zum Beispiel den Weinfachhandel. Kaum ein Discounter kann es sich leisten, ein so breites Sortiment an Weinen anzubieten, auch wenn man dort schon eine sehr umfangreiche Auswahl vorfindet. Nur möchte man einen hochpreisigen und guten Wein haben, dann empfiehlt sich doch der Fachhandel. Dies trifft genauso auf den Fahrradfachhändler zu oder auf den Fleischer. Gerade bei solch einer empfindlichen Ware möchte man heute schon gerne wissen, wo das Fleisch herkommt. Auch den Juwelier wird es wohl noch lange geben, denn er verfügt über eine bestimmte Ausbildung und Qualifikation. Zwar sind die Preise hier zumeist etwas höher, doch dafür kauft man auch kein Massenprodukt. Modeschmuck dagegen hat schon lange beim Discounter Einzug gehalten. Letztendlich aber entscheidet der Kunde, denn auch hier gilt der Grundsatz: Angebot und Nachfrage.