Importware

Import ist das Gegenteil von Export, das heißt, beim Import werden Waren in ein Land eingeführt, die in einem anderen Land hergestellt oder gefertigt wurden. Ohne Importware oder auch Exportware würde die Wirtschaft heutzutage kaum noch funktionieren. Jedes Land ist heute davon abhängig Waren oder Dienstleistungen auszuführen, aber auch ins Land einzuführen. Dies betrifft unter anderem Rohstoffe, die es in dem einzelnen Land nicht gibt, dafür aber im Nachbarland. So entsteht eine gewisse wirtschaftliche Abhängigkeit zwischen den Ländern. Jedes Land ist auf die eine oder andere Weise zur Herstellung eigener Produkte von einem gewissen Rohstoff abhängig. Es kann sich bei der Importware natürlich auch um Versorgungsgüter handeln, über die das Land selbst nicht verfügt, auf die die Bevölkerung aber angewiesen ist. Dies betrifft insbesondere Rohstoffe wie Gas und Erdöl. Das Ausfuhrland profitiert durch Devisen, aber auch durch die Möglichkeit, durch Verträge geregelt an Waren zu kommen, die nur im Einfuhrland gefertigt werden. Letztendlich kann man dies auch als Geben und Nehmen bezeichnen.

 

 

Preise für Importware

Die Preise für Importware variieren, ja nachdem ob es sich um Rohstoffe handelt, die es im Einfuhrland nicht gibt, oder aber um Produkte, die im Ausfuhrland gefertigt werden. Auch hier zählen wieder Angebot und Nachfrage. Wir hier in Deutschland sind auf solche Einfuhren von Rohstoffen abhängig, und zwar in einem hohen Maß, da Deutschland selbst kaum über eigene Rohstoffe verfügt. Denken wir dabei nur an das Gas, das wir unter anderem zum Heizen unserer Wohnungen benötigen, oder auch an Erdöl. Also zahlen wir für diese Importware auch einen sehr hohen Preis, zumal dieser Rohstoff einen äußerst komplizierten Weg zu uns nimmt, der teuer und aufwendig ist. Über bestimmte Pipelines, Rohre unterhalb der Erde, wird dieser Rohstoff zu uns transportiert. Diese zu bauen, zu überwachen und zu pflegen, ist äußerst kostenintensiv. Allerdings sichert diese Industrie auch einige Arbeitsplätze, und zwar nicht nur im Einfuhrland, sondern auch im Ausfuhrland. Die Preise für diese Art von Importware werden oft auf lange Zeit und in bestimmten Gremien festgesetzt.

 

 

Was wäre wir ohne Importware?

Ohne die zuvor beschriebene Importware würden wir in Deutschland im Kalten sitzen und auf das Auto verzichten müssen. Viele Güter und Waren könnten ohne diese Importe gar nicht hergestellt werden; dies betrifft auch die Bekleidungsindustrie. Das bedeutet, dass wir aus rein wirtschaftlichen Gründen von anderen Ländern abhängig sind. Nur ist dies dem Einzelnen viel zu selten bewusst. Aber auch die Ausfuhrländer stehen in einer gewissen Abhängigkeit. Ohne deren Güter, die sie ja letztendlich verkaufen, ginge es ihnen wirtschaftlich schlecht. Bekanntermaßen geht es insbesondere den Ländern besonders gut, die über den Rohstoff Erdöl verfügen, da gerade dieser Rohstoff weltweit benötigt wird. Daher ist auch die Nachfrage sehr hoch und somit auch der Preis. Aber auch Waren, die wir importieren, da wir nicht über deren Herstellungstechnik verfügen, bereichern unser Leben und sind in der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken. Dafür exportieren wir wiederum Produkte, die im Ausland nicht zu finden sind. Das bezeichnet man dann als den globalen Wirtschaftskreislauf, von dem letztendlich jeder profitiert und ohne den der Wohlstand, in dem wir leben, nicht denkbar wäre.