Steuer

Bei der Steuer handelt es sich um eine Gelddienstleistung, die meist von Individuen gegenüber dem Staat gezahlt wird. Die Idee der Steuereinnahmen ist simpel – Personen nutzen gewisse Annehmlichkeiten einer Stadt oder eines Landes, wie zum Beispiel die Infrastruktur. Um die Erhaltung und Pflege dieser bezahlen zu können, werden Steuergelder verwendet, sodass die Einwohner ihren Lebensstandard quasi selbst finanzieren.

Die Steueridee ist sehr alt. Bereits in der Antike wurden von den Bewohnern eines Landes Steuern gezahlt. Im Gegensatz zu heute, wo sich die Steuerabgaben ausschließlich auf finanzielle Geldleistungen beschränken, wurde damals die fällige Steuer in Form von materiellen Abgaben entrichtet. Dies konnten Ernteerträge oder Ähnliches sein. Abgaben dieser Art wurden auch als Tribut, Zoll oder Zehnt bezeichnet.

Steuern dienen mitunter der Selbsterhaltung eines Landes oder einer Kultur, indem jedes Individuum verpflichtet wird, seinen materiellen Beitrag zu leisten. Die Höhe der Steuer kann hierbei eine hohe Aussagekraft über die wirtschaftliche Situation eines Landes besitzen. Geht es einem Land finanziell gut und ist es wirtschaftlich stark, so sind nur geringe Steuersätze notwendig. Eine unverhältnismäßig hohe Steuer würde die Lebensqualität der Bürger senken und auch zu Unmut und Unverständnis führen. Es wird erwartet, dass der Staat seine erwirtschafteten Überschüsse auch wieder auf die Bürger überträgt. So gab es beispielsweise im Persischen Reich eine derartige Blütezeit, dass auf die Besteuerung der Einwohner komplett verzichtet wurde. Heutzutage ist solch ein Zustand jedoch leider nicht mehr denkbar.

 

 

Welche Arten der Besteuerung gibt es?

Aktuell gibt es ein ausgefeiltes Steuerrecht, welches eine Vielzahl verschiedener Steuern abschließend regelt. So wird zum Beispiel nach volkswirtschaftlicher Einordnung, Steuerart oder Steuergegenstand unterschieden. Manche Steuern sind bereits im Kauf verschiedener Produkte enthalten, wie zum Beispiel die Mehrwertsteuer. Ebenfalls besteuert sind beispielsweise Tabakwaren oder Mineralöl. Beim Kauf entsprechender Waren kennt die Privatperson den genauen Steueranteil oft nicht; sie bezahlt einen konkreten Gesamtpreis, in dem jedoch eine Steuer enthalten ist. Die Steuer wird somit also unmittelbar beim Erwerb des Produkts gezahlt. Ähnlich ist das mit in Anspruch genommenen Dienstleistungen: Ein Unternehmer stellt eine Rechnung mit Mehrwertsteuer aus – diese ist anteilig angegeben und der Kunde begleicht diese mit dem Bezahlen seiner Rechnung.

Doch es gibt auch andere Arten, Steuern zu zahlen. So müssen zum Beispiel bestimmte Verhältnisse angegeben werden, für die dann einmal im Jahr eine Steuerzahlung festgelegt wird und fällig ist. Hierzu zählt zum Beispiel der Besitz eines Hundes, für den eine Hundesteuer zu entrichten ist. Ebenfalls besteuert wird der Besitz eines Kraftfahrzeugs, durch den die KFZ-Steuer beim zuständigen Finanzamt anfällt.

 

 

Wie wird die Steuer festgelegt?

Neben steuerlichen Pauschalsätzen, die der Bürger akzeptiert, sobald er zum Beispiel für ein Produkt mit Mehrwertsteuer den ausgeschilderten Preis zahlt, gibt es jedoch auch die individuell festgelegte Steuer. Meist wird ein Sachbearbeiter vom Finanzamt sich mit den persönlichen finanziellen Verhältnissen einer Privatperson beschäftigen, um die Besteuerungsgrundlagen zu identifizieren. Anhand der gesammelten Erkenntnisse wird er dann eine gewisse Höhe für Steuerzahlungen festsetzen. Diese wird dem Bürger im sogenannten Steuerfestsetzungsbescheid mitgeteilt. Dieser ist dann innerhalb einer angegebenen Frist zu begleichen. Kommt der Empfänger seiner Steuerschuld nicht nach, so können durch Methoden wie Lohnabzug oder Vollstreckung geschuldete Steuerbeträge eingetrieben werden.